Kohlenstoffmonoxid im Tabak

Kohlenstoffmonoxid ist ein farb- und geruchsloses Gas, das unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von Kohle entsteht. Dies bedeutet, dass vor allem unter sauerstoffarmen Bedingungen und bei großer Hitze Kohlenstoffmonoxid gebildet wird. Da beim Ziehen an einer Zigarette aber automatisch ein Luftsog entsteht und damit keinesfalls ein Sauerstoffunterschuss vorherrscht, ist die Bildung von CO eher unwarscheinlich. Hierfür spricht auch der Fakt, dass eine brennende Zigarette „nur“ eine Temperatur von 450°C erreicht und damit gemäß des sogenannten Boudouard-Gleichgewichts die Bildung von Kohlenstoffdioxid anstatt von Kohlenstoffmonoxid vom chemischen System bevorzugt wird. Sieht man sich entsprechende Tabellen an (nachzulesen in jedem Lehrbuch für anorganische Chemie), so erkennt man, dass bei 400°C bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Materialien gerade einmal 2% des Kohlenstoffs in CO übergehen, die restlichen 98% in Kohlenstoffdioxid. Fazit: Beim Rauchen entstehen nur vernachlässigbar geringe Mengen des giftigen Kohlenstoffmonoxids. Kohlenstoffdioxid ist hingegen ungiftig, es kommt zu einem Gehalt von 0,05% in unserer Atemluft vor und wird in Form von Kohlensäure Sprudel-Getränken zugesetzt.

Uneinsichtige Tabakhetzer könnten jetzt behaupten, selbst die sehr geringe Menge an CO würde den Körper schädigen. Dem ist definitiv nicht so! Wussten Sie, dass beim Grillen gigantische Mengen CO entstehen? Wenn sie einen Grill anfeuern, dann wird durch die brennende Kohle entstehendes Kohlenstoffdioxid (da es schwerer als Luft ist) eine abdeckende Schicht über der brennenden Kohle bilden, wodurch weniger Sauerstoff zur Oxidation der Kohle zur Verfügung steht. Dann erst beginnt Kohlenstoffmonoxid zu entstehen. Und zwar in riesigen Mengen. Jährlich hört man von einigen Todesfällen, die dadurch zustande kommen, dass Leute auf die Idee kommen, ihren Grill doch kurzerhand ins Innere ihres Hauses zu verlagern- oft ein tödlicher Fehler, denn im geschlossenen Haus kann das Gas CO nicht mehr entweichen und die Bewohner ersticken schlichtweg im Schlaf. Aber auch im Freien nehmen sie beim Grillen mehr CO auf, als sie vllt. denken würden. Eine Zigarette ist da im Vergleich ein Tropfen auf den heißen Stein, die hier angebliche vorhandene Gefährdung durch Kohlenstoffmonoxid ist nicht wissenschaftlich haltbar.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>