Sind Shiazo-Steine genauso schädlich wie Tabak?

Shiazo-Steine sind kleine Steinchen, die sich mit Molasse vollgesogen haben und als solche als Tabakersatz vertrieben werden. Es dient also nicht wie sonst Tabak als Basis für die Feuchthaltemittel und Aromastoffe, sondern diese porösen Steinchen. Beide Raucharten unterscheiden sich ausschließlich dadurch, dass bei den Steinchen kein Nikotin freigesetzt wird, deswegen ist für das Shiazo-Stein rauchen auch keine offizielle Altersgrenze vorgesehen. Die Gefahr durch das Kohlenstoffmonoxid ist allerdings nicht gebannt, denn dieses kommt in beiden Fällen nicht vom Tabak oder den Steinchen, sondern entsteht direkt an der Kohle, die man auflegt. Kohle ist, was vielen schon bekannt sein dürfte, ja nichts anderes als Kohlenstoff. Wenn sie glüht, setzt sie die Verbrennungsprodukte Kohlenstoffmonoxid und Kohlenstoffdioxid frei. Zwar entsteht zum großen Teil Kohlenstoffdioxid, aber auch beträchtliche Mengen des Monoxids werden abgegeben.

Da Nikotin als Substanz selbst nicht unbedingt sehr schädlich für den menschlichen Organismus ist, kann man im Fazit also sagen, dass das Rauchen von Shiazo-Steinen nur geringfügig sicherer als das Rauchen von echtem Tabak ist. Zudem sollte sich die Frage stellen, inwiefern das Benutzen von Shiazo-Steinen überhaupt noch einen Sinn macht, unter Berücksichtigung des Gesichtspunkts, dass ja auch der Tabak selbst neben seiner Grundlagenfunktion als Aromastoff dient. Der Flair geht beim Shiazo-Stein rauchen außerdem durchaus etwas verloren. Für minderjährige Raucher ist es allerdings als eine gute Alternative anzusehen.

Wenn Sie sich nun für Shiazo-Steine interessieren, haben wir hier noch etwas für Sie: “Was genau sind Shiazo-Steine?”