Köpfen und Geize entfernen

20.07: Die ersten Blüten bilden sich

Am 20. war es schließlich letztens so weit: Die ersten Pflanzen begannen ihre Blüten auszubilden. So schön diese auch sein mögen, muss man sie leider abschneiden, um später einen hochqualitativen Tabak zu erhalten. Dies ist in der Tatsache begründet, dass die Tabakpflanze aus biologischem Überlebenssinn heraus ihre gesamte Kraft auf die Ausbildung der Blüten und der Samen aufwendet, um den Arterhalt zu sichern. Dies würde aber auch dazu führen, dass die Blätter in ihrem Wachstum vernachlässigt werden und nicht mehr soviel wachsen, wie sie eigentlich wachsen könnten. Zudem nimmt der Nikotingehalt der Blätter ab, da dieses während der Reifeprozesses in die Blüten wandert.
Sobald sich also die ersten Blüten zeigen, sollte man den Blütenstand abschneiden. Hier ein Bild von einer blühenden (noch weitestgehend geschlossene Knospe) Virginia und einem einem blühenden Bauerntabak (von oben nach unten):

 

Blühender Bauerntabak

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Blüten von Orient- und Virginia-Tabak sehen übrigens fast genauso aus und sind zumindest für den Laien nicht zu unterscheiden. Dies ist nicht verwunderlich, da sowohl der Orient- als auch der Virginia-Tabak zur botanischen Art “Nicotiana tabacum” gehört, der Bauerntabak dagegen zur Art “Nicotiana rustica”. Er hat gelbe Blüten.
Hier noch ein Bild von einigen abgeschnittenen Blütenständen:

IMG_0564

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sobald man das erste mal einen Tabak geköpft hat, wird er “versuchen” immer wieder an verschiedenen Seitenstellen neue Blütenstände auszubilden. Auch diese müssen entfernt werden. Am besten geht man alle 2-3 Tage einmal seinen gesamten Bestand durch und entfernt dabei die Blüten mit einer scharfen Gartenschere. Man sollte hierbei darauf achten, den Rest der Pflanze nicht zu verletzten.

02.08: Ein kleines Update

Wir sind weiterhin noch in der “Köpfungs- und Geizentfernungphase”. Da unsere Tabake aber weiterhin mächtig wachsen, hier einige Bilder aus verschiedenen Perspektiven. Für genauere Informationen fahren Sie einfach mit dem Mauszeiger auf das Bild.

Ganzes Beet: Vorne: Bauern; Mitte: Orient; Hinten: Virginia

Große, Knospen ausbildende Orient-Pflanze

Das Blatt eines Orients im Größenvergleich zu einer Hand

Wir sind weiterhin auf einem guten Weg und hoffen, dass alles glatt geht. Im nächsten Update gibt es zusätzlich zu den Informationen zum bekannten Tabakanbau noch einige Infos und Bilder zu unserem 2. Tabakanbau (örtlich woanders), der eigentlich nur zur Absicherung dienen sollte, jetzt jedoch mindestens genauso gut läuft wie der eigentliche Anbau. Bis dann!

 

 

07.08: Ein kleiner Schwenk zum Parallelanbau

Wie schon öfter erwähnt, haben wir nicht nur das in unserem Tagebuch gezeigte Tabakbeet und die einzelnen Topf-Tabake, sondern auch noch ein zweites Beet. Dieses war eigentlich zunächst nur als Notreserve gedacht, falls beim “Hauptbeet” etwas schiefgehen sollte. Mittlerweile kann es aber sowohl hinsichtlich der Anzahl als auch der Größe der Pflanzen auf jeden Fall mithalten. Hier einige Bilder von den Tabaken! Auch hier handelt es sich um die Sorten Virginia, Orient und Bauerntabak, welche in den folgenden Bildern aber schwer auseinanderzuhalten sind.

Riesiger Virginia Beetübersicht Beet von vorne