Shisha-Tabak selbst herstellen

Shisha-Tabak mit einfach Mitteln selbst herstellen

Die meisten Shisha-Raucher kaufen ihren Shisha-Tabak entweder vor Ort oder bei ihrem vertrauten Online-Händler. Die Preise liegen dabei für “normalen” Shisha-Tabak bei ca. 4-5 Euro pro 50g Packung, der für die edleren Marken ca. beim doppelten Betrag. Viel Geld kann man sparen, indem man gleich größere Gebinde kauft, zB. 200g Eimer oder noch mehr.

Wer allerdings viel Geld sparen möchte und Interesse daran hat, Dinge selbst in die Hand zu nehmen und etwas herum zu experimentieren, der kann auch einfach seinen eigenen Shisha-Tabak herstellen. Sieht man sich käuflichen Shisha-Tabak an, so fragt man sich zunächst einmal, was in dem feuchten, klebrigen und im eigenen Saft schwimmenden Bröcken überhaupt enthalten ist, denn mit normalem Rauchtabak wie in Zigaretten hat der Wasserpfeifentabak offensichtlich nicht mehr allzu viel zu tun.

Grundsätzlich kann man sagen, dass Shishatabak folgende Inhaltsstoffe enthält:

  • Zerkleinerte, getrocknete Tabakblätter
  • Braune/Schwarze Melasse (Zuckerrohrsirup)
  • Glycerin und/oder Propylenglycol (Feuchtigkeitsmittel)
  • Aromen verschiedenster Art

Wahl des Tabaks

Die “gecrushten” Tabakblätter sind der Grundstoff für den fertigen Shisha-Tabak. Sie dienen als Medium, das die Feuchtigkeitsmittel und die Aromen absorbiert. Der Geschmack selbst wird selbstverständlich auch von der Wahl des Tabaks beeinflusst, allerdings sind hierbei die Unterschiede zwischen gebräuchlichen Tabaksorten eher gering. So schmeckt ein Shisha-Tabak, der mit Virginia- statt Orient-Tabak angefertigt wurde, vermutlich fast genauso wie der andere. Größere Unterschiede ergeben sich allerdings zwischen dem normalen Rauchtabak “Nicotiana tabacum” (zu dieser Art gehören sowohl Virginia- als auch Orienttabake, und viele mehr) und dem Bauerntabak (“Nicotiana Rustica”). Für kommerziellen Shisha-Tabak wird die Tabacum-Art verwendet. Baut man bei sich daheim im Garten Bauerntabak an, kann man auch mit diesem Shisha-Tabak herstellen, er wird allerdings, zumindest unserer Erfahrung nach, eher krautig und ein wenig kratzig schmecken, weswegen wir eher den normalen Tabak als Grundstoff empfehlen. Interessant ist Rustica vllt. höchstens für jemanden, der einen extrem nikotinreichen Shisha-Tabak herstellen will, denn er enthält ca. 2-3x soviel Nikotin wie der Tabacum.

Doch woher bekommt man denn nun getrocknete Tabakblätter, fragen sich bestimmt manche. Hier besteht erstens, wie bereits oben erwähnt, die Möglichkeit, selbst daheim Tabak anzubauen. Dies erfordert keine besonderen gärtnerischen Fähigkeiten, im Gegenteil. Unserer Erfahrung nach wächst jede Tabak-Sorte unter deutschem Klima fast wie Unkraut. Man kann also wirklich wenig falsch machen. Samen für die Pflanzen sind sehr günstig zu erhalten. Eine kleine Packung Samen enthält bis zu tausend Samen und kostet höchstens 3 Euro. Tabaksamen sind sehr klein und billig. Wir haben, wie Sie vllt. schon zur Kenntnis genommen haben, oben im Menü einen extra Unterpunkt zum Tabakanbau. Dort können Sie sich über den Anbau und die Ernte von Tabak informieren.

Wenn Sie keine Lust, selbst Tabak anzubauen, was zugegebenermaßen zeitaufwändig ist (vor allem die Ernte und die Trocknung), dann können Sie auch getrocknete Tabakblätter online kaufen. Dabei wird Sie ein Kilogramm ca. 20 Euro kosten. Aus 1kg Blättern bekommen Sie im Endeffekt übrigens ca. 2-3kg Shishatabak.

Braune Melasse: Die Standard-Zutat

Die schwarze Melasse, welche ein Zuckerrohrsirup ist, bekommen Sie in der Apotheke, in Naturkostläden oder mit etwas Glück auch im Supermarkt. Sie ist das Standard-Feuchtigkeitsmittel in jedem Shisha-Tabak. Durch die zuckerhaltige Flüssigkeit, welche übrigens in etwa die Konsistenz von Honig hat, wird der Rauch später milder und schmeckt besser. Oft liest man auch Shisha-Tabak Rezepte, in denen ausschließlich die Zugabe von Melasse empfohlen wird, das ist unserer Meinung sehr kontraproduktiv. Melasse selbst sorgt kaum für eine Rauchentwicklung, sondern dient eher dem Geschmack. Die Inhaltsstoffe, welche für den dichten, weißen Rauch verantwortlich sind, sind Glycerin und Propylenglycol. Melasse ist übrigens nicht sonderlich teuer. Ein kleiner Becher (ca. 300mL) kostet nur einige Euro.

Hinweis: Oft wird Melasse mit Molasse verwechselt. Molasse wird oft zum Shisha-Tabak mitverkauft, sie besteht aus aromatisiertem Glycerin und dient dazu, zu trockenen Shisha-Tabak selbst anzufeuchten. Melasse und Molasse sind in keinem Fall dasselbe!

Glycerin und Propylenglycol als Feuchtigkeitsmittel

Glycerin und Propylenglycol sind beides Feuchthaltemittel, die dem Shisha-Tabak-Rauch sein dichtes, weißes Erscheinunsgbild verleihen. Es handelt sich bei ihnen um ungiftige(!), viskose Flüssigkeiten. Oft wird nur Glycerin verwendet, da es ein wenig billiger als Propylenglycol ist und gleichzeitig auch noch völlig unbedenklich für den Körper. Propylenglycol dagegen kann in zu hohen Konzentrationen die Schleimhäute reizen, was zwar nicht gefährlich ist, aber das Geschmackserlebnis zerstört.

Die Preise belaufen sich in etwa auf:

  • Glycerin: 1Liter sollte nicht mehr als 10 Euro kosten.
  • Propylenglycol: 1 Liter sollte nicht mehr als 15 Euro kosten.

Sie können die beiden Flüssigkeiten in der Apotheke oder in Onlineshops kaufen. Wir empfehlen beide Dinge nicht teurer als oben angegeben zu kaufen, das wäre reine Abzocke. Allerdins sollten Sie darauf achten, dass die gekaufte Ware den Reinheitsgrad Ph.Eur. aufweist, d.h. pharmazeutisch rein ist und daher unbedenklich in Konsummitteln enthalten sein darf. Es gibt Glycerin übrigens sowohl in synthetischer als auch in pflanzlicher Form, zwischen den beiden Formen besteht kein Unterschied.

Die Aromastoffe

Hinsichtlich der Aromastoffe bieten sich Ihnen wohl die größten Wahlmöglichkeiten. Es gibt einige Methoden, Shisha-Tabak zu aromatisieren. Zum einen können Sie Gewürze und getrocknete Kräuter zugeben, oder auch Fruchtstücke wie Orangenschalen. Auf der anderen Seite können Sie auch naturidentische, synthetische Stoffe fertig kaufen, diese werden oft als Lösung in Propylenglycol angeboten, was die Anwendung noch einfach macht. Wer Bedenken wegen einer möglichen Gesundheitsgefahr hat: Naturidentisch bedeutet, dass die enthaltenen Stoffe zwar synthetisch hergestellt worden sind, allerdings auch genau in dieser Form in der freien Natur vorkommen. Ein naturidentischen Zitronenaroma enthält also genau den Stoff, der auch in echten Zitronen vorhanden ist, nur in konzentrierterer Form. Deswegen sind diese flüssigen Aromen unserer Meinung nach besser zur Herstellung von Shisha-Tabak geeignet. Man kann schon mit wenigen Tropfen eine große Menge Tabak aromatisieren, was sonst nur mit irrsinig hohen Mengen Zitronenschalen möglich wäre. Schlussendlich ist es aber Ihnen überlassen, mit was Sie Ihren Tabak versetzen wollen.

Kurzanleitung zur Herstellung Shisha-Tabak

Jetzt aber genug mit der Theorie, wir wollen Ihnen nun sagen, wie Sie schnell und effektiv Ihren eigenen Tabak herstellen. Die folgenden Schritte sind als grobe Anleitung gedacht.

1. Schritt: Einreiben der Blätter mit Melasse und Entrippen

Zunächst besorgen Sie sich einen Lebensmittel-Pinsel. Dann legen Sie einige Tabakblätter vor sich auf ein Backblech. Versetzen Sie die Blätter nun mit einigen Tropfen Wasser. Jetzt tauchen Sie den Pinsel in die Melasse und beginnen diese auf die angefeuchteten Blätter zu streichen. Das vorher darauf gegebene Wasser sorgt dafür, dass Sie die Melasse leichter verstreichen können, denn reine Melasse ist dafür ein wenig zu dickflüssig. Streichen Sie keine allzu dicke Schicht auf, wenig Melasse reicht bereits.

Sind Sie damit fertig, so entfernen Sie die harte Mittelrippe des Tabakblatts, indem Sie sie entweder mit dem Messer herausschneiden oder den Rest des Tabakblatts davon abziehen. Entsorgen Sie die Mittelrippen/Stiele. Die entrippten Tabakblätter zerkleinern Sie jetzt mit den Fingern, bis Sie die Größe von größeren Flocken haben.

2. Schritt: Glycerin und/oder Propylenglycol hinzufügen

Geben Sie die melasse-feuchten Tabak-Flakes in eine Schale und geben Sie eine geringe Menge Glycerin hinzu. Propylenglycol brauchen Sie nicht unbedingt, schaden wird eine geringe Zugabe aber aucht nicht. Rühren Sie jetzt solange herum, bis sich die Flüssigkeiten gleichmäßig auf den Tabak verteilt haben. Decken Sie die Mischung nun mit einer Alu- oder Klarsichtfolie ab und lassen Sie sie über Nacht stehen. Dadurch können die beiden Feuchtigkeitsmittel (auch die Melasse) in die Blätter einziehen. Nun sollten sich die Blätter vollgesogen haben und dunkler geworden sein. Auch sollten sie schon so aussehen wie gekaufter Shisha-Tabak. Falls das ganze noch zu trocken aussieht, geben Sie nochmals etwas Glycerin hinzu.

3. Schritt: Den Tabak aromatisieren

Sie sind jetzt fast fertig mit Ihrem Shisha-Tabak! Es fehlt nur noch der Geschmack… Falls Sie sich in Propylenglycol gelöste Aromastoffe gekauft haben, so fügen Sie einfach einige Tropfen davon zu Ihrem Tabak hinzu, vermischen gut und riechen dann daran. Der Geruch muss sehr penetrant und stark sein, schließlich wollen Sie danach 30-60 Minuten an einem Kopf rauchen und der Geschmack soll dabei stets vorhanden sein. Wir können hier allerdins keine Dosierungsempfehlung geben, da manche Aromastoffe stärker duften als andere etc. Hier gilt: Probieren geht über studieren.

Oft gibt es in Shisha-Cafés mit Minze gemischte Sorten wie Blaubeere-Minze oder Wassermelone-Minze. Den Minz-Geschmack bekommen Sie ganz einfach mit einer kleinen Menge Menthol. Menthol können Sie auch in der Apotheke in Form großer, durchsichtiger Kristalle kaufen, wobei 10g ca. 2-5 Euro kosten sollten. Kaufen Sie bitte nicht gleich 100g, denn selbst mit 10g können Sie unglaublich viel Minz-Shisha-Tabak herstellen, da Menthol sehr intensiv ist. Passen Sie beim Hantieren auf, dass Sie vom Menthol nichts ins Auge bekommen, es ist in seiner reinen Form recht reizend.

Haben Sie Ihre Aromatoffe hinzugegeben und gut durchmischt, empfiehlt es sich, den Tabak sofort luftdicht abzupacken, den viele Aromastoffe sind leicht flüchtig und verdampfen daher schnell- Resultat wäre ein geschmacksschwacher Tabak.

4. Schritt: Den Tabak testen :)

Wen Sie endlich fertig sind, gönnen Sie sich doch einma einen Kopf des selbstgemachten Tabaks. Sie werden positiv überrascht sein. Unser erster Versuch vor einigen Wochen (aus Virginia-Tabak, der mit Blaubeer- und Vanillegeschmack aromatisiert wurde), war durchaus positiv. Wir würden ihn als mindestens gleichwertig mit einem gekauften Mittelklasse-Tabak einordnen und da besteht noch Raum nach oben.

Shisha-Rauch

Schlussendlich wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Experimentieren mit den unterschiedlichen Geschmacksstoffen und allgemein beim Herstellen Ihres eigenen Shisha-Tabaks!

Hinweis: Bald werden Bilder zu diesem Artikel hinzugefügt.

 

 


Kommentare

Shisha-Tabak selbst herstellen — 23 Kommentare

  1. super anleitung jedoch stellt sich bei mir die frage: “zieht der tabak das aroma noch ein wenn es sich doch vorher mit der melasse und dem glycerin vollgesaugt hat? das aroma ist doch dann nur in der molasse enthalten?” ist es nicht besser die aroma tropfen vorher mit dem glycerin zu mischen?

    über eine rückantwort freue ich mich.

    • Hallo mstf crc! :)

      Ja der Tabak nimmt das Aroma auf jeden Fall noch an. Allerdings haben Sie Recht, Sie können das Aroma auch schon mit dem Glycerin/Propylenglycol mischen und diese Mischung dann zum melassefeuchten Tabak geben. Wir haben es bei unserem ersten Versuch genauso gemacht und haben dann aber zulange gemischt und gerührt, sodass das Aroma sich in die Raumluft verzogen hat- dann hat zwar das ganze Haus nach Zitrone gerochen, aber der Tabak hatte kein stark genuges Aroma mehr.

      Deswegen haben wir jetzt das Aromatisieren als letzten Schritt genannt, so wird eben verhindert, dass das Aroma beeinträchtigt wird. Wenn Sie den Tabak vorm über Nacht stehen lassen schnell mit der Glycerin-Aroma-Mischung versetzten und dann luftdicht stehen lassen, sollte es auch so gehen.

      Probieren Sie es einfach aus! Es ist echt nicht so schwierig wie es klingt :D

  2. Hi, ich bin zufällig auf eure Seite gestoßen. Wollte wissen wo man eigentlich die aromastoffe am besten kaufen kann. Am aller besten wäre es wenn es auch noch günstig wäre;))

    Danke schonmal im voraus;)

  3. hallo,
    müssen die Tabakblätter nicht vorher gekocht werden ?
    Oder ist dies nur optional falls man(n) etwas milderen tabak erreichen will ?
    Würde mich über eine Rückantwort freuen.

  4. Eine gute Anleitung, vielen Dank! Allerdings ist es schon eine ziemlich klebrige Angelegenheit
    die Blätter zuerst mit Melasse einzupinseln und danach noch weiter damit zu Arbeiten. Wäre es nicht einfacher die Blätter erst zu zerkleinern und danach eine fertige Mischung von Glycerin, Melasse und Aroma hinzuzufügen? Nachdem man es ziehen lassen hat sollten die einzelnen Stoffe ja sowieso durchmischt sein… oder irre ich mich da?
    Die Aromen kann man gut bei Seiten beziehen, die auch Liquids für E-Zigaretten anbieten.

  5. Sehr cool ich suche schon lange nach einer Methode diese hier erscheint mir schon sehr gut so ich noch ein Bisien Zweifel ist die zuckerohrmelase Melasse ich lese auf den tabsckdosen das es mir Glucose Sirup gemacht wird. Auch der Honig stört mich ein wenig da ich glaube das dieser später in der Lunge christaliesiert Honig wird so wie es flüssig wird auch wieder fest . Wenn ich mir dann gekauften Taback ansehe dann ist er garnicht so dunkel teilweise die Zuckerrohr Melasse ist ja sehr dunkel fast schwarz .

  6. Ich würde gerne wissen wie man genau Tabak herstellt bzw das Aroma herein bekommt. Wäre net wenn mich jemand kontaktieren könnte

  7. Habs selber ausprobiert vor 2 Monaten und seitdem misch ich mir meinen Tabak selber.

    Propylenglycol & aroma kaufe ich allerdings getrennt da die auswahl im Internet seeehhrrr begrenzt ist.
    Vlt. wären ein Paar mengenangaben nicht schlecht .

  8. Hallo

    Wieviel ml menthol für einen angenehmen minz Geschmack ist bei 30g rohtabak plus 100ml molasse dazu noch ein esslöfel glycerin angebracht? Sodas er nach minze ebenfalls gut schmeckt

  9. Hallo

    Ich frage mich wieso man nicht die tabak Blätter vorher wäscht wegen dem Nikotin und dreck und wenn er fertig ist dann mit allem anfangen man könnte doch auch 90prozent melasse 5prozent Glyzerin und 5prozent Aroma in ein Fläschchen vermischen und dann 20g rohtabak mit dem fertig gemischten fläschchen vermischen und paar tage einziehen lassen und jeden Tag mal umrühren wäre das nicht so einfacher ? Habe es nicht probiert aber wäre das nicht doch einfacher und effektiver?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>